Das Tagungs-Logo symbolisiert zugleich den Buchstaben Psi und die Lage der Universität Klagenfurt am Wörthersee (mit der Einmündung des im 16. Jhdt. angelegten Lendkanals)

Keynotes


Freitag, 28.4.Samstag, 29.4.Sonntag, 30.4.Programmabfrage

Auch auf der oegp2006 werden die bereits traditionellen Keynotes der in Österreich neuberufenen ProfessorInnen stattfinden.

Zugesagt haben

  • Prof. Dr. Bernad Batinic (Linz),
  • Prof. Dr. Christian Kaernbach (Graz),
  • Prof. Dr. Helmut Leder (Wien) und
  • Prof. Dr. Hans-Christoph Nürk (Salzburg).

Für die auswärtige Keynote konnte Prof. Dr. Ernst Fehr von der Universität Zürich gewonnen werden. Fehr, geboren 1956 in Vorarlberg und lange Zeit in Wien tätig, ist einer der renommiertesten und einflussreichsten experimentell arbeitenden Ökonomen unserer Zeit. Sein Lebenslauf liest sich wie ein Who Is Who, And Where Is Where, In Academia (Rufe u.a. nach Princeton, Berkeley, New York und Cambridge, UK; External Faculty Member des Santa Fé Institute und Affiliate Faculty Member des MIT). Er hat in Zeitschriften wie American Economic Review, der Econometrica, Trends in Cognitive Sciences und mehrfach in Nature veröffentlicht. Sein zentrales Interesse gilt dem altruistischen Verhalten und der menschlichen Kooperation (dem Konzept des "Homo reciprocans"), und damit dem crossover von Psychologie, Ökonomie, Anthropologie und Evolutionsforschung. Ganz wie die Nobelpreisträger für Ökonomie 2002, Daniel Kahneman und Vernon Smith, beherrscht auch Ernst Fehr die rare Kunst, die Grenzen zwischen den Wissenschaften zugunsten der Fragestellung verschwinden zu lassen. Der öffentliche Festvortrag zum Thema Menschliche Motivation und soziale Interaktion - Was kann die Psychologie von der Ökonomie lernen? wird am Sa., den 29. April um 16:00 Uhr im Robert-J.-Sternberg-Saal (Hörsaal A der Alpen-Adria-Universität) stattfinden. (Weitere Details: http://www.iew.unizh.ch/home/fehr/)

Mittlerweile können wir Ihnen einen ganz besonderen Überraschungsgast ankündigen: Prof. Dr. Gerd Gigerenzer wird auf der ÖGP-Tagung an einem organisierten Symposium teilnehmen und hat sich freundlicherweise bereit erklärt, auch eine Keynote zu geben. Gerd Gigerenzer ist Direktor des Center for Adaptive Behavior & Cognition (ABC) am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, und der meistzitierte Kognitionspsychologe des deutschsprachigen Raumes (aktueller Hirsch-Index, nach Recherchen der Tagungsorganisation: h = 28). Ihn den TeilnehmerInnen einer psychologischen Fachtagung näher vorzustellen hieße Eulen nach Athen (oder Beachvolleybälle nach Klagenfurt) tragen. Er wird am Fr., den 28. April um 17:00 Uhr im Robert-J.-Sternberg-Saal (Hörsaal A der Alpen-Adria-Universität) zum Thema Homo heuristicus: Wie entscheidet man, wenn man wenig Zeit und Wissen hat? sprechen. (Weitere Details: http://www.mpib-berlin.mpg.de/en/forschung/abc/)

Am Fr., den 28. April wird um 10:50 Uhr Prof. Dr. Oliver Wilhelm (HU Berlin) im Walter-Mischel-Saal im Rahmen der Session Studienqualität & Studierendenauswahl (mit Podiumsdiskussion) einen Ankervortrag zum Thema Vorschläge für die Zulassung zum Psychologiestudium in Deutschland halten. Prof. Wilhelm ist derzeit maßgeblich an der Entwicklung eines Aufnahmetests für die Zulassung zum Psychologiestudium an deutschen Universitäten beteiligt. (Weitere Details: http://www.psychologie.hu-berlin.de/dia/ow.htm)

Freitag, 28.4.Samstag, 29.4.Sonntag, 30.4.Programmabfrage
    30.01.2023 05:34:17 best viewed with Opera         ra pinxit